logoside

Zusammen mit weiteren 8 Clubs der Metropolregion stiften wir gemeinsam den mit 3000 Euro dotierten Helene Hecht Preis, der vom Frauenrat in Mannheim vergeben wird. 

Der Helene Hecht Preis ist benannt nach der Mannheimer Mäzenin Helene Hecht (1854-1940). Als außerordentliche gebildete und kulturell vielseitig engagierte Frau führte sie neben Berta Hirsch den größten Salon in Mannheim und ermöglichte den Austausch zwischen Kulturschaffenden unterschiedlicher Gattungen. Sie starb 86-jährig auf der Deportationsbahnfahrt der badischen Juden in das Lager Gurs in Südfrankreich. 

Der Preis wird alle zwei Jahre an eine Künsterlin der Metropolregion vergeben. Er wird in verschiedenen Kategorien vergeben wie zum Beispiel Tanz, Malerei oder literarische Übersetzung.