logoside

Der Club Soroptimist Interantional Speyer verleiht seit 2014 jedes Jahr den Förderpreis "Ich mach`mein Ding" an Schülerinnen der Abschlussklassen 9/10 von lokalen Realschulen Plus/IGS. Seit diesem Zeitpukt sind bis 2018 insgesamt elf Mädchen mit den Projekten gefördert worden, die sie sich selbst ausgesucht hatten!

Als Frauenclub ist es uns ein Anliegen, gerade benachteiligte Mädchen an der Nahtstelle zwischen Schule und Beruf dazu anzuregen, positiv und engagiert über ihre Zukunft nachzudenken und ihre Selbstwirksamkeit zu erfahren. Dass sich Selbstwirksamkeit nicht von alleine einstellt, sondern durch Reflexion und Selbstmanagement erarbeitet werden will, lernen die Bewerberinnen bei der Beschäftigung mit der Ausschreibung, während des Bewerbungsprozesses, und - sollten sie ausgewählt werden - während der Förderung.

Das auf Nachhaltigkeit ausgelegte Projekt  verlangt eine gute Vernetzung der Anbieter (SI) mit den jeweiligen Schulen, intensive Gespräche mit den Mädchen in den Abschlussklassen, Beratung und Betreuung während des Bewerbungsprozesses und ein Mentoring durch Clubschwestern. Ebenso notwendig ist Sensibilität im Umgang mit den Bewerberinnen, teilweise Mädchen aus prekären Verhältnissen, die  bisher  kaum eine positive Förderung erfahren haben und erstmals Mut für eine Bewerbung gefasst haben; eine Aufnahme in das Projekt kann für sie eine enorme Motivation bedeuten, leider eine Ablehnung auch eine starke Enttäuschung und Demotivation nach sich ziehen. Zentrale Bedeutung hat die individuelle Ausrichtung der Förderung. Wir bieten kein inhaltlich festgelegtes Programm oder feste Preissumme an: die Mädchen definieren aus eigener Analyse  eine Bildungsmaßnahme für sich. (vgl. Infoflyer)

Der Förderpreis ist daher in zweifacher Weise anspruchsvoll: er verlangt vom Club neben der finanziellen Komponente persönlichen, verantwortlichen und verlässlichen Einsatz, von den Mädchen Reflexion, Selbstmotivation, Termintreue, Selbstständigkeit und Durchhaltevermögen.